FINKE Fachanwalt Arbeitsrecht Familienrecht
Startseite
Wir über uns
Spezialgebiete
Was kostet es?
Telefon usw.
Online-Anfrage
So finden Sie uns
Tips Arbeitsrecht
Tips Familienrecht
Impressum

Einstellung auch mündlich möglich, Kündigung immer nur schriftlich!

 

Es gibt immer noch viele Arbeitnehmer, die schon seit Jahren ihrer Tätigkeit nachgehen, aber über keinen schriftlichen Arbeitsvertrag verfügen. Man hat irgendwann bei seinem Arbeitgeber angefangen, man kennt seine Arbeit, der Lohn kommt regelmäßig - und um Formalitäten hat man sich nie so richtig gekümmert.

 

Erst wenn es plötzlich Probleme gibt mit dem Arbeitgeber oder das Gerücht die Runde macht, es sollten Arbeitsplätze abgebaut werden, erinnern sie sich daran, daß sie bei der Einstellung eigentlich keinen "richtigen Arbeitsvertrag" bekommen haben.

 

Für den Arbeitnehmer gilt in einer solchen Situation: kein Grund zur Panik! Die allermeisten Verträge erfolgen mündlich und sind trotzdem wirksam, dies gilt auch für Arbeitsverträge. Die einzigen Ausnahmen sind befristete Arbeitsverträge und Ausbildungsverträge, diese müssen immer schriftlich geschlossen werden.

 

Bei der Kündigung ist es anders, zumindest heutzutage. Bis vor einigen Jahren waren auch mündliche Kündigungen wirksam, es reichte also z. B., daß der Chef sagte: "Sie können Ihre Papiere holen, ich will Sie hier nicht mehr sehen!" - das war eine Kündigung, die zum Verlust des Arbeitsplatzes führen konnte. Heute gilt für die Kündigung der § 623 BGB, wonach eine Kündigung nur dann eine Kündigung ist, wenn sie schriftlich erfolgt.

 

Gleiches gilt übrigens bei einem Aufhebungsvertrag, der vielleicht eine Abfindung enthält, auch dieser muß, damit er wirksam ist, immer schriftlich geschlossen werden.

 

Für den Arbeitnehmer gilt deshalb: So lange er nichts Schriftliches von seinem Arbeitgeber bekommen hat, muß er sich wegen einer etwaigen Kündigung keine Sorgen machen.

 

Für den Arbeitgeber gilt: Will er dem Arbeitnehmer kündigen, muß er dies schriftlich tun und dafür sorgen, daß dem Arbeitnehmer das Kündigungsschreiben auch zugeht, und er dies notfalls auch beweisen kann!

 

Rechtsanwalt Finke - Mülheimer Str. 85 - 47058 Duisburg

Anwaltskanzlei Finke - Mülheimer Str. 85 - 47058 Duisburg  | info@akfinke.de